Treffpunkt Pflege - Hausgemeinschaft Neumannshof

Hausgemeinschaften/Wohngruppen

Ausstattung der Einrichtung

Die Hausgemeinschaft „Landhaus Neumannshof“ bietet Wohnraum für 16 Menschen mit Pflegebedürftigkeit. Das  Gebäude war in seinem Ursprung ein landwirtschaftlicher Betrieb und wurde später als Wohnhaus genutzt. Das Zentrum des Hauses bildet ein großzügig konzipierter Gemeinschaftsteil, mit offener Wohnküche, Kaminzimmer, Wohn- und Essbereich. Ein Personenaufzug ermöglicht es den Mietern sich selbst bei Immobilität problemlos zwischen den Ebenen bewegen zu können. Die Wohnungen lassen grundsätzlich viel Tageslicht herein und sind gut beleuchtet. Es gibt keine Stolperfallen wie Türschwellen oder Teppichkanten. Die Türen sind breit genug, um mit einem Rollstuhl hindurch fahren zu können. Außerdem wurde eine Schwesternrufanlage in den Zimmern, den WC- Räumen und in den Wohn- und Essbereichen eingerichtet, durch die man automatisch das Pflegepersonal informieren kann.

 

Zimmer der Bewohner

Fünfzehn Einzelzimmer und ein Doppelzimmer stehen den Mietern zur Verfügung. Die eigenen Möbel, wie zum Beispiel ein Bett – unter Umständen ein Pflegebett -, ein Kleiderschrank und eine Sitzgelegenheit finden im Zimmer Platz. Die Mieter können die Zimmer mit ihren Lieblingsmöbeln und Bildern aus der früheren Wohnung einrichten, damit sie vertraute Gegenstände vorfinden und sich wohl fühlen. Die als Räume ermöglichen den Mietern, sich zurückziehen zu können. Alle Zimmer verfügen über eigene Anschlüsse für Telefon, Internet und TV. In den Zimmern, im Badbereich und im Pflegebad sind Notruftaster für eine Schwesternrufanlage installiert, so dass die Nutzer jederzeit das diensthabende Personal rufen können.

 

Bad

Zu jedem Zimmer gehört ein Bad mit WC. Zur Ausstattung der Bäder gehören deshalb eine bodengleiche Dusche, ein erhöhter Toilettensitz, Haltegriffe sowie ein schwenkbarer Spiegel. Der Wendekreis im Bad beträgt mindestens 1.20 m, damit auch Rollstuhlfahrer das Bad benutzen können. Der Boden im Badezimmer ist rutschfest.

 

 

 

 

 

 

 

Der Leistungsanbieter hat mit dem Kreis Gütersloh keine Vereinbarung über pauschale Vergütung getroffen. Die Entgelte werden daher individuell in Abhängigkeit vom Pflegeaufwand zwischen dem Leistungsanbieter und dem Bewohner vereinbart und unterliegen dabei auch nicht der Überprüfung durch den Kreis Gütersloh.

Die monatlichen Kosten in der Wohngruppe setzen sich in der Regel aus der Miete, den Kosten für die Lebenshaltung sowie individuellen Kosten für die Pflege und Betreuung zusammen.

Größe der Wohneinheiten:
(Individualbereich + anteilige Gemeinschaftsfläche)
24 qm bis 44 qm
Kaltmiete je qm: 9,00 €
Kaltmiete + Nebenkosten monatlich:
(abhängig von angemieteter Fläche)
406,00 € bis 596,00 €
Lebenshaltungskosten:
("Haushaltskasse")
225,00 €
Zusätzlich zur Miete und den Kosten für die Lebenshaltung fällt das individuell vereinbarte Entgelt für Pflege- und Betreuungsleistungen an.

Preise gültig bis unbefristet

Pflegerisches Angebot
  • Behandlungspflege nach ärztl. Verordnung (z.B. Medikamentengabe, Verbandwechsel)
  • Gerontopsychiatrische Pflege (z.B. bei Demenz, Depression)
  • Grundpflegerische Betreuung (z. B. Hilfe bei der Körperpflege, An-/Ausziehen)
  • Rund-um-die-Uhr-Betreuung
  • Sterbebegleitung
Räumliche Ausstattung
  • Ausstattung des Zimmers mit eigenen Möbeln
  • Balkon/Terrasse
  • Eigenes Bad
  • Einzelzimmer
  • Fahrstuhl/Treppenlifter
  • Gemeinsame Küche
  • Internetanschluss
  • Notruf im Zimmer
  • Raum für Feste und Feiern
  • Telefonanschluss
  • TV-Anschluss
  • Wellnessbad
  • Wohn- und Esszimmer
  • Wohnungsschlüssel
Hauswirtschaftliches Angebot
  • Besondere Kostformen bei Bedarf
  • Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffee, Abendbrot und kleine Mahlzeiten für zwischendurch
  • Gemeinsames Vorbereiten der Mahlzeiten
  • Getränkeauswahl/Auswahl an kalten und warmen Getränken
  • Reinigungsdienste
  • Tägliches Kochen des Mittagessens mit den Bewohnern
  • Wäschepflege
Angebote zur Alltagsgestaltung
  • Betätigung in Haus und Garten
  • Einzelbetreuung
  • Feste und Feiern
  • Gedächtnis-, Konzentrations- und Orientierungstraining
  • Gruppenangebote
Ergänzende Dienstleistungen
  • Angehörigenberatung
  • Friseurbesuche
  • Fußpflege/Maniküre
  • Kooperation mit der gerontopsychiatrischen Ambulanz und niedergelassenen Fachärzten für Psychiatrie und Neurologie
  • Zusammenarbeit mit Hospiz

Freie Plätze